unser Markenzeichen

Unser Zwinger

Das ist das Markenzeichen unseres Zwingers "vom Großherzogtum Hessen" Unser Zwinger wurde 1994 gegründet. Das Leben mit unseren Boxern und das Züchten dieser herrlichen Hunde war schon jahrelang ein Wunschtraum von uns.

Ein Traum wurde wahr !

Es fing alles an, als ich noch ein kleines Mädchen war. Mein größter Wunsch war der, einen eigenen Hund zu haben. Für diesen Wunschtraum, denn es blieb vorerst ein Traum, habe ich die verrücktesten Dinge unternommen. Meine Eltern wussten sehr wohl, dass ein Hund mein größter Wunsch war, aber sie fanden immer wieder neue Argumente mich zu vertrösten. Sehnsüchtig wurde mein Blick, wenn ich andere Kinder sah, die einen Hund ihr Eigen nennen konnten.

Die Zeit verging, ich wurde älter, aber immer war da noch die Sehnsucht nach einem eigenen Hund. Im Jahre 1969 lernte ich meinen Mann kennen. Wir haben geheiratet, bekamen drei gesunde Söhne, kurz, wir waren dem Schicksal dankbar, dass es uns wohl ging.

Aber wie das im Leben so ist, wiederholt sich alles irgendwo. Eines Tages kam unser Ältester mit einem für mich so vertrauten Wunsch: Er wollte einen Hund ! Sie können mir glauben, das war für mich wie eine Fügung. Mein Mann und ich versprachen unserem Sohn, dass wir diesen Wunsch in Angriff nehmen und in die Tat umsetzen würden. So kamen wir zu unserem ersten Boxer, unserer "Bianca". Über 10 Jahre war sie unser treuester Freund, wir denken heute noch nach so vielen Jahren mit Ehrfurcht an sie. Dann bekamen wir von Herrn Willibald Wendel unseren Lucky. Er erfüllte unser Haus wieder mit Leben. Als Lucky zwei Jahre alt war und unser jüngster Sohn aus dem Gröbsten heraus war sagte ich mir: Jetzt ist die Zeit da, mir meinen Wunschtraum zu erfüllen! Eine eigene Hündin und wenn alles gut geht und die Vorraussetzungen gegeben sind, diese herrlichen Hunde, unsere Boxer, zu züchten.

Wir bekamen unsere "Ariane von der Schneckenburg"! Mit ihr begann alles. Der Boxerzwinger vom Großherzogtum Hessen war geboren.

Dies alles verdanken wir Herrn Willibald Wendel ( Zwinger von Nassau Oranien), er hat uns von Anfang an in allen Dingen beraten und uns mit seiner ganzen Tatkraft unterstützt. Da unsere Boxerzucht total auf der "von Nassau – Oranien" Linie basiert, ist es uns eine große Ehre, alles, was wir von Herrn Willibald Wendel gelernt haben, ganz in seinem Sinne weiterzuführen.

Ich werde nie vergessen wie unsere ersten Boxerkinder zur Welt kamen. Es war für mich wie ein Wunder. Die Liebe zu meiner Ariane, die Liebe zu Ulan von Nassau Oranien ( Vater von unseren Boxerkindern ) hat unser Leben sehr bereichert.

Besonders unser Ascan und unsere Alina, die bei uns blieben, waren für uns ein großer Glücksfall. Sie entwickelten sich prächtig und machten uns sehr viel Freude. Ascan aus unserem ersten Wurf wurde 1996 Europajugendsieger, 1997 Jahres- und Bundessieger und 1998 VDH-Champion. Alina war auf Ausstellungen auch immer erstplatziert.

Mit dem zweiten Wurf, der eine Wiederholungspaarung war, hatten wir wieder allen Grund glücklich zu sein. Aus ihm kommt Bastian. Er wurde 1997 Europajugendsieger, 1999 Jahressieger, 1999 VDH-Champion und Klubsieger.

Mittlerweile sind wir schon beim N-Wurf und jeder einzelne Wurf, der bei uns gefallen ist, hat uns Freude bereitet.

Es ist jedes Mal aufs Neue aufregend und spannend, wenn man weiß, es kommen wieder Boxerkinder auf die Welt. Denn dieses Leben, was entsteht, das ist von uns gewollt und dafür sind wir verantwortlich. Ich bin mir sicher, wenn wir verantwortlich handeln, werden wir alle Gefühle und Empfindungen, die wir investieren, tausendfach zurückbekommen.

Mit diesen Zeilen haben Sie ein Einblick bekommen, wie unser Boxerzwinger "vom Großherzogtum Hessen" entstanden ist.

Dem Schicksal bin ich dankbar für all das, was wir bisher mit unseren Boxern erlebt haben.

Ich bin sicher, es gibt im Leben bestimmt höhere Ziele, die man erreichen möchte. Aber ich glaube darauf kommt es gar nicht an, sondern das, woran unser Herz hängt, mit Liebe zu tun, und das ist : einen gesunden, dem Standard entsprechend schönen Boxer zu züchten!

 

Bischoffen, im März 2001

Veronika Rausch


Übersicht